đŸ‡©đŸ‡Ș PRESSEMITTEILUNG: DIE ANT GRUPPE I.P.O. GEHT PLEITE UND UNTERSTREICHT, DASS AMERIKANISCHE INVESTOREN NICHT DAS BÖSARTIGE VERHALTEN DER C.C.P. FINANZIEREN SOLLTEN

06.11.2020

đŸ‡©đŸ‡ȘÜbersetzung einer Pressemitteilung des US-Ausschusses fĂŒr die gegenwĂ€rtige Gefahr China

Originaltitel: đŸ‡ș🇾 RELEASE: ANT GROUP I.P.O. GOES BUST, UNDERSCORING THAT AMERICAN INVESTORS SHOULD NOT BE BANKROLLING THE C.C.P.’S MALEVOLENT BEHAVIOR

Erscheinungsdatum: 03.11.2020

Autor:

Übersetzer/Quelle: Freyja Thorulfsdottir, Freyja’s Bulletin International, Telegram

Editor: Mild Seven, Himalaya Friends Germany

Titel: đŸ‡©đŸ‡Ș PRESSEMITTEILUNG: DIE ANT GRUPPE I.P.O. GEHT PLEITE UND UNTERSTREICHT, DASS AMERIKANISCHE INVESTOREN NICHT DAS BÖSARTIGE VERHALTEN DER C.C.P. FINANZIEREN SOLLTEN

Unser Kommentar: Mit „China“ meint man in diesem Artikel die „KPCh“, weder das Land China noch das Leid tragende chinesische Volk. Viele US-Politiker reden nur noch von „KPCh“ (CCP) anstatt von China, wenn sie das Terrorregime in China meinen. Damit zeigen die Politiker, dass die KPCh-Regime weder das Land noch das chinesische Volk zu vertreten hat. Das chinesische Volk hat nie die KPCh gewĂ€hlt. Sie können korrekterweise auch vom kommunistischen China sprechen, wenn Sie das KPCh-Regime meinen.

Was in den USA gilt, gilt auch lÀngst in Deutschland.

– ĂŒbersetzter Artikel –

Neue Studie warnt vor der Zeichnung betrĂŒgerisch vermarkteter chinesischer Staatsanleihen

WASHINGTON, D.C. – Der Ausschuss fĂŒr „Die gegenwĂ€rtige Gefahr: China“ (CPDC) begrĂŒĂŸte heute das Scheitern eines Börsengangs der Ant Technologie-Gruppe sowohl in Hongkong als auch in Shanghai.
Es stellte sich heraus, dass Defizite bei der Offenlegung materieller Risiken, finanzielle UnregelmĂ€ĂŸigkeiten und böses Blut zwischen dem chinesischen Diktator Xi Jinping und dem Alibaba-GrĂŒnder Jack Ma (dem grĂ¶ĂŸten AktionĂ€r von Ant) in Verbindung mit den konzertierten BemĂŒhungen des Ausschusses [siehe beispielsweise 1, 2], externen Forschungsanbietern wie der RWR-Beratergruppe sowie mehreren hochrangigen Beamten der Trump Administration dazu gefĂŒhrt haben, dass dieser viel gepriesene, geschichtstrĂ€chtige Börsengang fĂŒr die KPCh zu diesem Zeitpunkt „eine BrĂŒcke zu weit“ ist. Infolgedessen blieb einer großen Zahl amerikanischer Privatanleger die PrĂ€senz eines weiteren chinesischen „schlechten Akteurs“ in ihren Anlageportfolios erspart.

Diese Entwicklung bestĂ€rkt das Fazit einer neuen und vernichtenden Analyse des RWR Advisory bezĂŒglich der verstĂ€rkten – und verrĂ€terischen – BemĂŒhungen der Wall Street, die UnterdrĂŒckung der Kommunistischen Partei China’s im eigenen Land und den uneingeschrĂ€nkten Krieg gegen die Vereinigten Staaten zu ermöglichen.
Die Risikoexposition der USA Investoren, die chinesische Staatsanleihen halten“ ist das jĂŒngste in einer Reihe bahnbrechender Forschungsprodukte dieses unabhĂ€ngigen Forschungsunternehmens, in denen die verschiedenen Mittel beschrieben werden, mit denen Amerika’s Investoren dazu gebracht werden, unserem gefĂ€hrlichsten Feind beim ZeichnungsgeschĂ€ft zu helfen, unter anderem: seinen orwellschen Überwachungsstaat-Operationen, Konzentrationslagern, Zwangsarbeit, dem Bau von Bastionen im SĂŒdchinesischen Meer, der Aufbau eines Kolonialreichs mit der Schuldenfalle „Belt and Road“ und einem immensen MilitĂ€raufbau mit den Finanzportfolios meist unwissentlicher US-Investoren.

Konkret veranlassen die „Pekinger Bankier’s“ in den Vereinigten Staaten die Amerikaner, die frĂŒher in Scharen Freiheits-Anleihen zur UnterstĂŒtzung der Kriegsverhandlungen unseres Landes kauften, dazu, „freiheitszerstörende Anleihen“ ĂŒber ihre Investmentfonds, Renten, indexgebundenen börsengehandelten Fonds fĂŒr SchwellenlĂ€nder usw. aufzukaufen. Schlimmer noch, diese Investoren werden dadurch fĂŒr den Zwangsdruck der KPCh verwundbar gemacht, und zwar dank ihres finanziellen Engagements gegenĂŒber ihren völlig rechenschaftslosen Unternehmen und dem guten Willen der Partei.

Zu den Höhepunkten der neuen Risikobewertung des RWR-Beratungsausschusses gehören die folgenden (Betonung durchgehend hervorgehoben):


📌 „China‘s Finanzministerium gab am 14. Oktober in Hongkong eine auf S. Dollar lautende Staatsverschuldung in Höhe von 6 Milliarden Dollar aus. Die Runde war bis zum 4,7-fachen des ursprĂŒnglichen Betrags ĂŒberzeichnet und zog Investitionen in Höhe von 27,2 Milliarden Dollar an. Auf US-Investoren entfielen 4,2 Milliarden Dollar oder etwa 15% des jĂŒngsten Verkaufs, darunter fast die HĂ€lfte (47%) der 30-jĂ€hrigen Anleiheemission, allein rund 235 Millionen Dollar. Mehrere US-Investmentbanken waren federfĂŒhrend an dem Verkauf beteiligt, darunter Bank of America Securities, Citigroup und Einheiten von J.P. Morgan Chase und Goldman Sachs.“

📌 „Zum ersten Mal wurden chinesische Staatsschulden vom chinesischen Finanzministerium direkt an institutionelle Anleger in den USA vermarktet und nicht ĂŒber institutionelle IntermediĂ€re, eine Strategie, die wahrscheinlich den Weg fĂŒr mehrere Ă€hnliche Emissionen in der kommenden Zeit ebnen sollte.“

📌 „Auf Chinesische Dollar lautende Anleihen wurden sowohl im 144a-Format (das den Verkauf von Auslandsschulden an US-Investoren ermöglicht) als auch im Regulation-S-Format, einem Regulierungsrahmen (lies: Schlupfloch) fĂŒr internationale Anleiheangebote, der begrenzte Offenlegungsanforderungen enthĂ€lt, zum ersten Mal seit fast 25 Jahren verkauft. Die chinesische Regierung hatte seit 1996 keine Dollar-Anleihen im 144a-Format ausgegeben. Dieses kombinierte Angebotsformat eröffnet Peking den direkten Zugang zu den undisziplinierten Barmitteln amerikanischer privater und institutioneller Anleger.


📌 „Die Ausgabe chinesischer Staatsschulden ist faktisch der Tausch eines Schuldscheindarlehens aus Peking gegen Milliarden von US-Dollar, die nach alleinigem Ermessen der chinesischen Regierung und der regierenden Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) ausgegeben werden. Dies hat ihnen den Spitznamen ‚KPCh-Anleihen‘ eingebracht.“

📌 „Die Finanzierung der Projekte und Zwecke der KPCh – darunter zum Beispiel der Bau und/oder die Ausstattung von Konzentrationslagern und ausgeklĂŒgelten Überwachungsnetzen, die zur UnterdrĂŒckung der Bevölkerung von Xinjiang und Tibet eingesetzt werden, die Militarisierung von Peking’s illegalen Inseln im SĂŒdchinesischen Meer, die Finanzierung nuklearer ICBMs und SLBMs, die auf amerikanische StĂ€dte und andere fortschrittliche Waffensysteme der PLA abzielen – birgt offensichtliche und gewaltige Risiken fĂŒr die nationale Sicherheit, die Menschenrechte und treuhĂ€nderische Risiken fĂŒr US-Investoren. Trotz dieses Risikos ist China beim Verkauf von auf US-Dollar lautenden Anleihen auf internationalen MĂ€rkten, einschließlich der Vereinigten Staaten, kaum oder gar nicht zurĂŒckgedrĂ€ngt worden.

Besonders bemerkenswert ist dieser Nachweis, der den potenziell betrĂŒgerischen Charakter der Anleiheangebote der KPCh offenbart:

📌 „China’s Anleihemarkt-Ratingsystem, das sich hauptsĂ€chlich auf inlĂ€ndische Rating-Firmen (einschließlich chinesischer Tochtergesellschaften von S&P und Fitch) stĂŒtzt und auf einer anderen Methodik basiert als der international etablierte Standard, hat sich als ungerechtfertigtes, ĂŒberdimensioniertes Triple-A-Rating erwiesen. WĂ€hrend Triple-A-Ratings in vielen anderen LĂ€ndern nur den stĂ€rksten etablierten Emittenten von Schuldtiteln vorbehalten sind, wertet China’s schiefe Ratingskala die Ratings fĂŒr die Schulden von Staatsunternehmen und von Unternehmen, die von lokalen Regierungen kontrolliert werden, kontinuierlich auf. Mehrere im Wall Street Journal veröffentlichte Fallstudien zeigen, dass die chinesische Regierung den Schuldenmarkt als Instrument zur Finanzierung von KPCh und Staatsausgaben manipuliert.

Die materiellen Risiken, die mit KPCh-Anleihen verbunden sind, machen das Ausmaß, in dem US-Investoren sie erwerben, umso verblĂŒffender – dabei wird sowohl die Kommunistische Partei China’s gerettet als auch ihre RaubzĂŒge ermöglicht. Einen Eindruck vom Ausmaß dieser KĂ€ufe vermitteln die folgenden Daten aus dieser neuen Risikobewertung:

📌 „Die chinesische Verschuldung wurde im vergangenen Jahr in die wichtigsten globalen Anleihenindizes aufgenommen, wodurch das Engagement US-amerikanischer und auslĂ€ndischer Investoren stark ausgeweitet und China’s Zugang zu den Hunderten von Milliarden US-Dollar, die mit ihnen verglichen werden, vertieft wurde.

China’s RMB-denominierte Staats- und Policy-Bank-Wertpapiere wurden am 1. April 2019in den Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond Index aufgenommen, ein Schritt, der laut den Strategen der Deutschen Bank etwa 120 Mrd. USD in den chinesischen Onshore-Markt fĂŒr Anleihen gelenkt haben dĂŒrfte. Die Aufnahme von 363 chinesischen Wertpapieren entspricht 6,03% des 54,07 Billionen-Dollar-Index (dem Betrag der gesamten ausstehenden Anleiheemissionen)“, so die Strategen der Deutschen Bank.“

📌 „JP Morgan hat im Februar 2020 damit begonnen, chinesische Staatsschulden in seine auf Dollar lautende GBI-EM (Government Bond Index Emerging Markets)-Indexfamilie aufzunehmen. Der Aufnahmezeitraum fĂŒr die neun in Frage kommenden chinesischen Anleihen endet im Dezember dieses Jahres. Mit der HinzufĂŒgung von drei Anleihen aus der letzten Tranche wird der diversifizierte GBI-EM-Index, an dem 202 Milliarden Dollar gemessen werden, zu 10% mit China gewichtet sein und Milliarden von Dollar in den chinesischen Anleihemarkt leiten.

FTSE Russell war der letzte große Indexanbieter, der seine Absicht bekannt gab, China-Anleihen aufzunehmen (ein Jahr nach der Entscheidung gegen eine solche Aufnahme), als er am 24. September 2020 ankĂŒndigte, dass er plant, ab Oktober nĂ€chsten Jahres chinesische Staatsschulden in seinen Leitindex fĂŒr Weltstaatsanleihen aufzunehmen.  Nach einer SchĂ€tzung der Standard Chartered Bank könnte die Aufnahme chinesischer Schulden in die Benchmark den chinesischen Anleihemarkt bis Ende 2022 um bis zu 170 Milliarden Dollar erweitern.“

Der Ausschuss fĂŒr die gegenwĂ€rtige Gefahr:
China ist der Ansicht, dass eine solche uneingeschrĂ€nkte Emission eines Regimes, das den „Volkskrieg“ gegen die Vereinigten Staaten erklĂ€rt und gefĂŒhrt hat, strategisch selbstmörderisch ist. DarĂŒber hinaus ist sie finanziell unverantwortlich. Der Ausschuss fordert PrĂ€sident Trump – der aus eigenem Recht und durch hochrangige Untergebene, darunter den Direktor des Nationalen Wirtschaftsrats, Lawrence Kudlow, den Nationalen Sicherheitsberater Robert O’Brien und Arbeitsminister Eugene Scalia, deutlich gemacht hat, dass es nicht ratsam ist, in die Kommunistische Partei China’s und ihre verschiedenen Tarnfirmen zu investieren – auf, unverzĂŒglich zu handeln, um ein solches rĂŒcksichtsloses Verhalten im Rahmen seiner Befugnisse gemĂ€ĂŸ dem Internationalen Gesetz ĂŒber wirtschaftliche Notstandsbefugnisse (IEEPA) zu verhindern.
—————————————–
FĂŒr ein Interview mit Vertretern des Ausschusses fĂŒr „Die gegenwĂ€rtige Gefahr: China“, wenden Sie sich an Media@HamiltonStrategies.com, Patrick Benner, 610.584.1096, Durchwahl 104, oder Deborah Hamilton, Durchwahl 102.

Unser Kommentar:

Jack Ma ist lediglich ein Stellvertreter der chinesischen Kleptokraten. Mit Hilfe der Kleptokraten Familie Jiang Zemin ist er groß geworden. Sein angeblich astronomisches Vermögen gehört ihm nicht. Er ist lediglich ein Platzhalter fĂŒr die mĂ€chtigen verbrecherischen Familien hinter ihm.

Die Stellvertreter werden in China „White Goves“ genannt. Sie sind Spielpuppen der wahren Machthaber, werden nach Lust und Laune von den MĂ€chtigen enteignet, verhaftet oder sogar umgebracht (Siehe unsere Berichte (1, 2) ĂŒber den mysteriösen Tod von Wang Jian, MitgrĂŒnder der chinesischen Hainan Air Lines (HNA), HNA war einst der grĂ¶ĂŸte AktionĂ€r der Deutsche Bank.)

Auch Je Jianming, ein wichtiger Kontaktmann der Familie Biden, liegt tot in einem chinesischen Fluss in China. Er war zu seiner Lebzeit ebenfalls MultimilliardÀr. Alles nur Schein.

Nachdem Xi Jinping mithilfe von Joe Biden und Obama die Macht in China innerhalb kurzer Zeit an sich gerissen hat, hat Xi auch die Kontrolle ĂŒber Alibaba und die Ant Gruppe ĂŒbernommen. Das können sich die anderen Kleptokraten Familie nicht gefallen lassen. Deshalb haben sie die streng geheimen Beweise ĂŒber die Verbrechen der weltweiten Persönlichkeiten in die USA geschickt, um sich selbst zu retten. So entstanden die Skandale mit Hunter Bidens Laptops (eigentlich Festplatten) aus der Hölle.

DarĂŒber haben wir am 25.09.2020 ausfĂŒhrlich berichtet und analysiert.

Seit dem 24.10.2020 ĂŒber viele Beweise ĂŒber die Verbrechen der Familie Biden exklusiv ĂŒber GTV und GNews veröffentlicht worden. Damit haben wir die Geschichte geschrieben.

-Ende-
Deutsche BeitrÀge auf GNews.org:
https://gnews.org/category/other-language/other-language-german/
Alle BeitrĂ€ge von  Himalaya Friends Germany und ihren Gleichgesinnten finden Sie hier:
https://gnews.org/author/mildseven/
Alle BeitrÀge von Mild Seven und seinen Gleichgesinnten finden Sie hier:
https://gnews.org/494406/
Unser Twitter:
https://twitter.com/FarmGermany
Unser Parler:
https://parler.com/profile/FarmGermany/posts
Unser Youtube:
https://www.youtube.com/channel/UCwJ_V_Ure7fo0FEn6hLR28Q/videos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefÀllt das: